Browser-Erweiterungen für mehr (Sicherheit und) Privatsphäre im Internet

Beitragsbild der getesteten Browser und ihre Sicherheitseinstellungen
Nach dem “Abhör-Skandal” der NSA im vergangenen Jahr befürchteten viele Experten einen Rückgang der Internetnutzung, sowie starke Umsatzeinbrüche bei den Online-Unternehmen. Aber weit gefehlt. Entgegen aller Vermutungen stieg der Online-Umsatz noch weiter an. Doch die Sorge der Nutzer ist weiterhin aktuell. Die Download-Zahlen der sogenannten “Privacy-Tools”, den Browser-Erweiterungen für mehr Sicherheit, ist enorm angestiegen. Doch nicht alle Tools halten das, was sie versprechen.

Beispiel für Werbeanzeigen innerhalb von Webseiten

Wer kennt sie nicht, die personenbezogenen Werbeeinblendungen auf den Internetseiten. Sie haben in den letzten Tagen mal nach ein paar neuen Schuhen gesucht oder sich einige Technik-Neuheiten bei Amazon angesehen? Dann haben Sie sicher auch bemerkt, dass Ihnen spezeill zu diesen Themen Angebote unterbreitet werden. Bei Facebook, auf Blogs oder auch direkt in der Google-Suchmaschine. Doch um diese “Auswertung des persönlichen Verhaltens” abzuschalten, sind einige Handgriffe nötig. Danach kann man allerdings wieder frei seinen Gewohnheiten nachgehen, ohne dass man zuviel von sich preisgibt.

Wir haben uns mal die 5 aktuellsten Browser und die besten 5 Privatsphäre-Addons angesehen und sie anhand der werksseitigen Sicherheitsstufe aufgelistet:

  1. Mozilla Firefox (Zur Herstellerseite)
  2. Opera Browser (Zur Herstellerseite)
  3. Safari Webbrowser (Zur Herstellerseite)
  4. Google Chrome (Zur Herstellerseite)
  5. Microsoft Internet Explorer (Zur Herstellerseite)

Um nicht für alle Browser eine gesonderte Liste anfertigen zu müssen (was im Gesamtbild auch keinen Sinn ergibt) haben wir den – aus unserer Sicht – sichersten Browser mit ein paar Addons ausgestattet und so konfiguriert, dass Google und andere Analysetools es sehr schwer haben. Eine hunderprozentige Sicherheit gibt es für das surfen im Internet nicht, aber man kann sich dem Optimalwert annähern.

DoNotTrackMe

Wir Installieren also alle Addons für den Firefox in der aktuellen Version. Sollten Sie einen anderen Browser benutzen wollen, können Sie in den Einstellungen auch für diese Browser die entsprechenden Erweiterungen nachinstallieren. Zuerst grenzen wir das “nachverfolgen” unserer Surfgewohnheiten ein, indem wir das Addon DoNotTrackMe installieren. Dieses blockiert die aktive Analyse durch z.B. Google Analytics oder auch andere Analyse-Tools. Für den Firefox kann dieses Programm direkt bei Mozilla heruntergeladen werden.

Ghostery

Das nächste Programm in unserer Liste nenn sich Ghostery und blockiert ebenfalls die Zugriffe auf unsere Cookies und unterbindet die Analyse unserer Surfverläufe. Zudem kann man in diesem Fall sagen, dass doppelt besser hält. Falls ein Entwickler also den Schutzmechanismus eines Tools umgeht, haben wir das Zweite als Sicherheit in der Hinterhand. Außerdem bietet Ghostery noch ein paar zusätzliche Möglichenkeiten, falls man an den Standardeinstellungen noch etwas verfeinern möchte. Zum direkten Download gelangt man ebenfalls über die Mozilla-Addon-Seite.

BetterPrivacy

Um die lässtigen Langzeit-Cookies oder auch Super-Cookies zu entfernen (wohlgemerkt automatisch) bietet sich die Erweiterung mit dem Namen BetterPrivacy an. Einmal installiert verrichtet dieses Tool zuverlässig seinen Dienst. Hier geht’s zum Direkt-Download.

Adblock PLUS

Nun haben wir die wesentlichsten Erweiterungen installiert, die uns so unbedacht ausspionieren. Wem die lästige Werbung auf den unterschiedlichen Internetseiten das Surfvergnügen raubt, kann mit dem Addon Adblock PLUS genau diese still und leise verschwinden lassen. Auch hierbei muss man nicht zwingend etwas konfigurieren. Die Grundeinstellungen sind gewöhnlich sehr optimal gewählt und nach dem Download kann es direkt losgehen.

WOT – Web of Trust

Natürlich haben wir auch noch ein letztes Programm für unseren Browser im Ärmel. Das Addon WOT (web of trust) zeigt bereits in den Suchergebnissen an, ob eine Seite als sicher oder betrügerisch gewertet wurde. Natürlich ist die Anzeige nur ein Hinweis auf mögliche Betrugs- und Virenangriffe. Aber es erleichtert dem Surfer die Entscheidung, eine Webseite zu besuchen oder doch lieber eine andere Seite zu bevorzugen. Auch wenn eine Registrierung in der Datenbank des Anbieters empfohlen wird, ist diese für die Nutzung nicht notwendig. Allerdings kann man dann keinen Einfluss auf eine Bewertung nehmen, indem man selbst sein Votum abgibt. Den direkten Download finden Sie ebenfalls auf der Addon-Seite von Mozilla.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *