Web-Trends 2015 – Das Internet und seine Trends im nächsten Jahr

Webdesign-Trend 2015

Wie jedes Jahr nutze ich die Zeit im Spätherbst um das “fast” vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und einen Einblick auf das nächste Jahr zu gewinnen.
Was gab es für Neuheiten, welchen Trends wurden gesetzt, welche Updates gab es und wie änderte sich das Verhalten und die generelle Sicht auf das Internet.

Was könnten die Web-Trends 2015 werden?
Was wird sich aus 2014 durchsetzen?

Für 2014 kann man sagen, es hatte sich einiges getan. Bootstrap 3 und Foundation v5 lieferten sich eine beachtliche Schlacht um die Führung der HTML- und Responsive-Frameworks. Mit WordPress, Typo3, Joomla und Drupal veröffentlichten auch die 4 wichtigsten CMS-Systeme ihre neuen Updates, die teilweise umfangreiche Neuerungen mit sich brachten. Und im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sorgten die Google-Updates für “Panda” und “Penguin” bei den Entwicklern für Aufregung. Eine Umstellung der Bewertungsmatrix verursachte teilweise dramatische Veränderungen in den Suchergebnissen. Mit der CeBit kam nun auch das “Tech 2.0″ zu uns nach Deutschland. Geräte, die via Internet miteinander kommunizieren. In den Medien sah man Kühlschränke, die selbstständig ihre Vorräte in Onlineshops bestellten und Autos, die sich gegenseitig Staumeldungen und andere Warnungen zuflüstern. Das Internet ist nach 25 Jahren nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken, auch wenn die High-Tech-Produkte der nächsten Generation noch nicht bei jedem Einzug halten.

HTML5 und CSS3

Entwickler und Webdesigner werden sich im nächsten Jahr wahrscheinlich auf die Neuheiten von HTML5 fokussieren. Der frisch veröffentlichte Web-Standard bietet eine Vielzahl neuer Elemente, die durchaus einen Mehrwert in der Erstellung von Umfangreichen Webprojekten bieten können. Und auch die aktuelle Version Cascading Style Sheets bietet einiges, um die Funktionalität einer Internetanwendung aufzuwerten.

Responsive Design und adaptive Design

Es wird sich auch abzeichnen, dass Internetseiten auf die Entwicklungsstrategie “Mobile-First” setzen und durch Fließende Elemente bestechen. Dadurch sind Webseiten auf allen gängigen Geräten anzusehen ohne Geräte-spezifische Weichen einzubauen. Auch sollten Entwickler die ansteigende Nutzung von Smart-TVs und internetfähigen Set-Top-Boxen nicht aus dem Blick verlieren. Eine entsprechende Anpassung der möglichen Display-Auflösungen (bisher bis 4K) sollten bei aktuellen Projekten mit überdacht werden.

Single-Sites oder One-Page-Sites

Bereits in diesem Jahr erfreuten sich die Single-Sites oder auch “One-Page-Sites” größter Beliebtheit. Besonders auf Smartphones oder Tablets überzeugt die umgesetzte Struktur durch intuitive Bedienung und dadurch einer maximalen Benutzerfreundlichkeit. Die übersichtlichen, zumeist im sogenannten Flat-Design erstellten Seiten, setzen den Fokus auf die dargebotenen Produkte und Inhalte, ohne durch übertriebenes Design davon abzulenken. Aus unserer Sicht definitiv ein Trend, der sich auch 2015 weiter fortsetzen wird.

Movie-Backgrounds

Vereinzelt sieht man sie schon. Internetseiten, die statt einem Hintergrundbild, einen laufenden Film präsentieren. Eine derartige Multimedia-Präsentation bietet sich zugegebenermaßen nicht für jedes Web-Projekt an. Landingpages oder Produktseiten können dadurch aber stark an Attraktivität gewinnen und bieten dem Besucher zudem eine abwechslungsreiche Informationsübermittlung.

Alles in Allem wird sich auch 2015 wieder einiges bewegen. Was sich davon durchsetzt und was als Eintagsfliege wieder in der Versenkung verschwindet bleibt abzuwarten. Für Entwickler bleibt es jedoch spannend und neue Projekte gibt es fast täglich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *